Die Small Pipe (Kleiner Dudelsack) – Errabundi Musici

Die Small Pipe (Kleiner Dudelsack)

Die Small Pipe (Kleiner Dudelsack):

Die Small Pipe, die auch schottische Small Pipe genannt wird, gehört zusammen mit der Hihgland Bagpipe zur Familie der schottischen Sackpfeifen. Obwohl viele ihrer Eigenschaften der Highland Bagpipe ähnlich sind, unterscheidet sie sich von den anderen Sackpfeifen besonders wegen der Luftzufuhrweise. Sie ist nämlich ein blasebalggeblasenes Instrument; die Luft wird in den Sack durch ein Anblasrohr eingeführt, das aber von einem Blasebalg versorgt wird. Das kostet dem Piper wenig Mühe, aber es erfordert ein anderes Gleichgewicht, um den Druck im Sack konstant zu halten. Dieses Gleichgewicht kann man dank zwei Armen erreichen: ein Arm speist den Sack durch den Blasebalg und der andere schiebt den Sack, um den Innendruck beizubehalten. Die anderen Teile  (Bordune, Melodiepfeife, Holzteile und Spieltechnik) sind identisch wie bei der Highland Bagpipe (sie haben nämlich den selben Fingersatz). Da sie kleiner ist, stützen die Bordune auf den Pipersarm und befinden sie sich in einer Holzverbindung, auch Stock genannt. Der einzige Unterschied liegt darin, daß die Small Pipe auch mit vier Bordunen ausgestattet sein kann, und die Sackpfeife in mehreren Tonarten gestimmt werden kann. Die Small Pipe weist einen ziemlich schwachen Wohlklang auf und das bringt dazu, dass sie mit anderen Instrumenten (wie der Geige oder der Gitarre) gespielt werden kann. Dagegen spielt man die Highland Bagpipe vor allem in Blaskapellen,  wo Sackpfeifen gespielt werden. Das Repertoire ist dasselbe der Highland Bagpipe, auch wenn die Small Pipe mit verschiedenen Instrumenten gespielt werden kann.